Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Cookies-Dateien werden im Endgerät des Servicebenutzers aufbewahrt und für die Benutzung der Servicewebseiten bestimmt. Sie können zu jeder Zeit die Cookie Einstellungen ändern. Weitere Informationen über die Cookies auf unserer Website finden sie unter "Cookies Politik".

Produkte für Dr. Budwig-Diät

Auf welchen Produkten stützt sich die Budwig-Diät?

Was kann man essen und was soll vermieden werden? Welche Ernährungsrichtlinien hat Dr Budwig den Generationen überlassen?

Dr Budwig widmete Ihrer Diät das Buch “Öl-Eiweiss-Kost”. Sie empfiehlt die Verspeisung nur ökologischer Produkte. Nach Dr Budwig gibt es einen riesigen Unterschied zwischen den ökologischen und den hoch verarbeiteten Lebensmitteln. Die hoch verarbeiteten ungesunden Nahrungsmittel, die die künstlichen Stoffe wie: Konservierungs-, Farb-, Aromastoffe, Geschmackverstärker u.a. enthalten,  verursachen, dass die natürlichen Substanzen ihre heilende Kraft verlieren.


Es gibt nur ein Prinzip - je näher der Natur, desto besser!

Es wird empfohlen, ökologische Produkte zu wählen, am besten von den geprüften ökologischen Landgütern, die die Pflanzen auf traditionelle Weise, ohne Kunstdünger, Verbesserungsmittel und genetische Modifikationen anbauen.

Die Budwig-Diät wurde von Dr Budwig als Öl-Eiweiß-Kost bezeichnet. Diese Bezeichnung wird bis heute verwendet. Aber Budwig-Diät ist nicht nur Quark und Leinöl, obwohl diese beide Komponenten am wichtigsten sind. Eine Diät soll reich und ausgewogen sein, um wirken zu können - nur eine regelmäßige Anwendung bringt Ergebnisse.

 

Zutaten der Dr Budwig-Diät:

Neben dem Leinöl und dem dünnen Quark mit 20% Proteingehalt, soll man auch andere Grundzutaten der Budwig-Diät kennen lernen. Diese Diätkomponenten sind:


Leinsamen

   

Man kann sie zu jeder Speise zugeben.

.
Leinsamen     3-6 EL mit einem Obst- oder Gemüsesaft einnehmen


Oleolux

 

Oleolux ist eine Mischung von Kokos- und Leinöl. Zu diesen Ölen sollte man im primären Rezept auch Zwiebel und Knoblauch zugeben. In dr Budwig-Diät ersetzt Oleolux alle Fette, die zum Brotaufstrich benutzt werden. Es kann aber auch als Belag zu den Gemüsen, Grützen und anderen Gerichten dienen. Oleolux kann man selbst vorbereiten oder fertig kaufen (die Vorbereitung ist seht einfach - Rezept hier).


Linomel

 

Linomel ist eine Mischung von Leinsamen und Honig. Grob gemahlener Leinsamen soll mit Honig begießen werden. Die entstandene Mischung soll man am besten mit den Flocken mit Milch bzw. mit Milchpulver essen.


Leinöl

Ökologisches Leinöl, verspeist vor allem in der Form von Budwig-Creme, wird aber auch separat gegessen.


Kokosöl

Kokosöl ist notwendig bei der Vorbereitung von Oleolux. Ausserdem ist das Kokosöl eine vollkommene Ergänzung der Gerichten.


Quark

Es wird das Essen vom dünnen Quark empfohlen, am besten solchen, dessen Proteingehalt nicht mehr als 20% übersteigt. Optimaler Konsum beträgt ca. 120-200 Gramm Quark pro Tag (am besten in der Form von Budwig-Creme).


Gekochtem und rohem Gemüse

Die besten Gemüse in der Budwig-Diät sind : Karotte, Kohl (auch Sauerkraut), Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Spargel, Radieschen, Paprika, Kohlrabi. Die Gemüse kann man in beliebigen Kombinationen, auch mit Sossen und Dressings mit Leinöl  miteinander mischen.


Glutenfreie Getreide

 Dr Budwig empfiehlt in ihrem Buch vor allem Hirse-, Buchweizengrütze und Haferflocken.


Sauerkrautsaft

 

Von den ursprünglichen Empfelungen von Dr Johanna Budwig konnte man erfahren, dass das Trinken des Sauerkrautsafts sehr wertvoll ist. Es geht aber nicht um den Saft, der im Gefäss übrig bleibt. Wertvolle Eigenschaften besitzt der frisch gepresste Sauerkrautsaft. Es empfiehlt sich, ein Glas Sauerkraftsaft jeden Morgen zu trinken.


Honig

  Es handelt sich nur um den organischen Honig - keine Kunsthonige.

Frucht-und Gemüsesäfte

 

Besonders bemerkenswert sind folgende Säfte:

- frisch gepresster Karottensaft (1 Glas)

- frischer Papayasaft (1 Glas)

- frischer Ananassaft (1 Glas)


andere Produkte

 

- gefriergetrocknete Hefe (1 Esslöffel pro Tag)

- Roh und getrocknet: Obst und Gemüse

- Frische und getrocknete Kräuter

- Nüsse (Italienisch und Brasilianisch)

- Feigen, Rosinen

Google+ Autor tekstu: Ania Oksiak-Podborączyńska